Rot-roter Behördenirrsinn
Hinweisschilder sollen weg, die niemanden stören!

An der Ortsumfahrung B 97 zwischen Cottbus und Hoyerswerda, steht vor der Ausfahrt nach Spremberg je Fahrtrichtung ein großes grünes Hinweisschild, welches auf die Stadt Spremberg, die „Perle der Lausitz“, hinweist. 2013 hatte das Land Brandenburg der Stadt Spremberg angeboten, das nichtamtliche Hinweisschild auszutesten, inwieweit dieses „zu positiven Effekten für Wirtschaft und Tourismus“ führt. Die Kosten i. H. v. 6.000 € für die Errichtung der beiden Schilder trug die Stadt Spremberg. Eigentlich sollte dieses „Pilotprojekt“ ausgewertet werden. Eine Analyse liegt der Stadt jedoch bis dato noch immer nicht vor.

Unterdessen ordnete das Land Brandenburg an, die beiden Hinweisschilder zu entfernen. Die Kosten von 6.000 € dafür soll erneut die Stadt Spremberg berappen. [1]

Anscheinend gibt es im Land Brandenburg keine wichtigeren Themen und Probleme, die angegangen werden müssen. Zwei Hinweisschilder, die die Stadt Spremberg bewusst und gewollt für 6.000 € aufgestellt hat und die niemanden stören, sollen nun auf Kosten der Stadt für ca. 12.000 € entfernt werden, weil ein positiver Effekt dieser Schilder nicht festgestellt werden konnte: Was für ein Unsinn! – Oder eben typisch rot-rot!

Wir drücken der Stadt Spremberg und den Stadtverordneten die Daumen, sich gegen diesen rot-roten Behördenirrsinn durchzusetzen!

[1]: https://www.lr-online.de/lausitz/spremberg/der-schildbuergerstreich-von-spremberg_aid-34864405