Jan Plessow betreibt seit vielen Jahren die Spreewälder Hirsemühle, in der er Bio-Hirse produziert. Nebenbei engagiert er sich politisch als Beisitzer im Kreisvorstand unseres AfD-Kreisverbandes Spree-Neiße. Dies wurde ihm allerdings nun zum Verhängnis. Die Bio-Supermärkte Biomare, Alnatura und Bio Company listeten kurzerhand seine Hirse-Produkte aus ihrem Sortiment aus, als sie von seiner Mitgliedschaft in der AfD erfuhren. Es sei nicht mit den Werten der Bio-Branche vereinbar, wenn Jan Plessow einer Partei angehört, die den menschengemachten Klimawandel „leugnet“, lautete die Begründung.

Hieß es 1933 noch „Kauft nicht bei Juden“, so muss es wohl neuerdings „Kauft nicht bei AfD’lern“ lauten. Der aktuelle Fall zeigt eindrücklich, dasses in der heutigen Zeit trotz verfassungsrechtlich garantierter Meinungsfreiheit nicht möglich ist, sich politisch öffentlich zu positionieren, ohne Repressalien befürchten zu müssen.

Die Bio-Supermärkte setzen mit der Auslistung der Hirse-Produkte die Existenzgrundlage von Jan Plessow sowie seiner Mitarbeiter auf’s Spiel. Es macht fassungslos, mit welch einer Gleichgültigkeit dies hingenommen wird. Überraschen tut dies allerdings nicht, den die viel gepredigte Toleranz gilt bekanntlich nicht gegenüber Andersdenkenden!

Der gesamte Kreisverband Spree-Neiße steht hinter Jan Plessow! Auf seine außerordentlich guten Ausarbeitungen zu den Themen ländlicher Raum und Landwirtschaft, im Rahmen des diesjährigen Kommunalwahlkampfes, sei an dieser Stelle hingewiesen!

https://bio-mare.com/biomare-informiert/transparenz/

https://jungefreiheit.de/…/20…/politik-geht-durch-den-magen/