Zu einer Mahnwache riefen am 21-06.2018 die AfD-Kreisverbände Cottbus und Spree-Neiße auf dem Stadthallenvorplatz in Cottbus auf, um der Opfer der mörderischen Politik der offenen Grenzen zu gedenken. Bürger legten Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Unter den Teilnehmern der Mahnwache befand sich auch die Schwester der von einem syrischen Asylbewerber getöteten 82-jährigen Cottbuserin Gerda K. Die Schwester von Gerda K. legte ebenfalls Blumen nieder und bedankte sich bei der AfD für die Organisation der Mahnwache. Sie wünscht sich, das solche Mahnwachen öfter stattfinden.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung